Weiher im Schlipf

Hilfe für Frösche und Kröten

Ein Bergmolch wurde eingesam-
melt und sicher über die Strasse
transportiert
Errichtung des Amphibienzauns
Hier soll der neue Weiher
entstehen

Amphibien wandern im Frühling von ihren Winterquartieren zu Tümpeln, in denen sie ihren Laich ablegen. Auf dieser Reise müssen sie häufig Strassen überqueren, was oft zum Tod vieler Tiere führt.
Entlang von Strassen wie der Bilstenstrasse in Altendorf, auf denen Autos Amphibien häufig überfahren, werden für die Dauer der Wanderschaft Amphibienzäune aufgestellt. Die Tiere werden eingesammelt und über die Strasse getragen. Die Gemeinde Altendorf hat zu diesem Zweck extra einen mobilen und leichten Amphibienzaun angeschafft, der schnell auf- und abgebaut ist. Dennoch ist dieses Vorgehen sehr zeit- und personenaufwändig.
In Altendorf ist nun geplant, oberhalb des Schiessplatzes einen Weiher zu bauen. Dieser soll ein neues Laichgewässer und Jagdgebiet werden für Frösche, Kröten und andere Amphibien, damit sie die Strasse künftig nicht mehr überqueren müssen. Der Zaun bleibt jedoch zur Sicherheit bestehen, denn gerade Erdkröten sind sehr standorttreu und es wird einige Zeit dauern, bis das neue Gewässer von den Froschlurchen angenommen wird.

Nach dem Erhalt der Baubewilligung soll mit den Bauarbeiten begonnen werden. Der lehmige Boden wird mit Baggermatten geschützt und der Aushub wenn möglich gleich lokal weitergenutzt. Der Weiher wird mit Betonitplatten ausgekleidet, denn das verringert die Menge des Materials, das ausgebaggert werden muss.

Spenden sind sehr erwünscht mit dem Vermerk "Weiher im Schlipf"! 

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print