Es kreuchte und fleuchte im Tierpark Goldau

28. Juni 2019

WWF und Pro Natura veranstalteten in Zusammenarbeit mit dem Tierpark Goldau einen Aktionstag zum Thema Insekten. Für einmal rückten die kleinen Sechsbeiner dabei ins Rampenlicht.

Eines der Miniatur-Gehege

Auf Tafeln bei den Gehegen werden typische Bewohner vorgestellt

WWF und Pro Natura waren am Infostand auf dem Panoramaplatz präsent

Am Bastelstand konnten die Kinder aktiv werden

Hier wird gerade ein Glühwürmchen gebastelt

Insekten sind die diverseste Gruppe von Organismen überhaupt – die Anzahl Arten wird auf ca. 5.5 Millionen geschätzt. Die globale Biomasse aller Insekten ist etwa 300 Mal so gross wie jene aller Menschen auf der Welt. Doch die Insekten sind unter Druck: Zerstörung von Lebensräumen, Einsatz von Pestiziden in der industriellen Landwirtschaft und Lichtverschmutzung setzen ihnen stark zu. Weltweit nimmt die Insektenfauna ab – man spricht in diesem Zusammenhang vom Insektensterben.

Wegen ihrer geringen Grösse und weil sie oft versteckt leben, sind uns die Insekten viel weniger vertraut als grössere Tiere. Am Sonntag, 23. Juni führten WWF und Pro Natura deshalb unter dem Motto "Es kreucht und fleucht im Tierpark" im Tierpark Goldau einen Aktionstag für die Insekten durch. Das Ziel bestand darin, den Besucherinnen und Besuchern die faszinierende Welt der Insekten etwas näher zu bringen und sie über die Thematik des Insektensterbens zu informieren.

Als Blickfang wurden deshalb entlang des Bär-Wolf-Rundwegs verschiedene Miniatur-Gehege aufgestellt. In den Gehegen war jeweils ein Lebensraum von Insekten inszeniert. Auf den dazugehörigen Infotafeln wurden typische Bewohner vorgestellt. Für einmal wurden so auch die Insekten zu vollwertigen Tierpark-Attraktionen mit eigenem Gehege.

Mehr Infos gab es am Infostand: WWF und Pro Natura gaben im Gespräch Auskunft und eine kleine Infothek mit Material zu diversen Themen war aufgelegt. Kinder konnten hier Insekten-Memory spielen und ihr Insekten-Wissen in einem Wettbewerb testen. Verlost wurden drei Becherlupen, mit der kleine Forscher Insekten und andere Kleintiere beobachten können. Wir gratulieren an dieser Stelle den Gewinnerinnen Joline, Thais und James!

Am benachbarten Bastelstand hatten die Kinder die Möglichkeit, sich kreativ zu betätigen. Aus alten PET-Flaschen entstanden Glühwürmchen, die dank eines Leuchtsäbchens im Dunkeln leuchten, und aus Konservendosen und Schilf wurden Mini-Bienenhotels gebastelt. Die Werke wurden jeweils bunt und sehr individuell verziert.

Dank strahlendem Wetter und der logistischen Unterstützung durch den Tierpark ging der Aktionstag reibungslos über die Bühne. Nach ihrem Tag im Rampenlicht verschwinden die Insekten nun wieder in den Hintergrund. Doch wer am 23. Juni im Tierpark war, wird hoffentlich künftig ein offenes Auge für die unscheinbaren, aber allgegenwärtigen Tiere haben!

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print